Konto & Ausland: Auf Reisen Geld abheben

von | Aug 13, 2020 | Banking

iStock.com/Deagreez

Du planst einen längeren Aufenthalt im Ausland, zum Beispiel im Rahmen einer Geschäftsreise oder eines Urlaubs? Dann solltest Du Dir auf jeden Fall vorher Gedanken machen, wie Du Geld im Ausland abheben kannst. In unseren Köpfen ist meist die Vorstellung verankert, dass dabei zwangsläufig hohe Kosten anfallen. Einige Urlauber wechseln daher panisch vor ihrer Reise einen größeren Betrag und müssen dann viel Bargeld mit sich herumtragen. Damit Dir das erspart bleibt, zeigen wir Dir, wie Du am besten Geld im Ausland abhebst.

Warum fallen beim Geldabheben im Ausland Gebühren an?

Auch in Deutschland musst Du teilweise Gebühren zahlen, wenn Du Geld an einem Automaten abhebst, der nicht zum Verbund Deiner Hausbank gehört. Diese Fremdnutzungsgebühren betragen bis zu zehn Euro. Sie errechnen sich anhand der ausgezahlten Summe und werden direkt von Deinem Konto abgebucht. Im Ausland kann der Betrag aber auch höher ausfallen. Befindest Du Dich in einem Land, das nicht den Euro als Währung hat, musst Du außerdem mit zusätzlichen Gebühren für die Umrechnung rechnen.

Während einige Banken im Ausland für das Geldabheben eine pauschale Gebühr verlangen, zahlst Du bei anderen einen prozentualen Anteil der abgehobenen Summe. Am Automaten selbst wirst Du jedoch vor der Transaktion immer darüber informiert, wie hoch die Gebühr tatsächlich ausfällt. Ist das nicht der Fall, solltest Du Dir einen anderen Geldautomaten suchen.

Kostenfalle beim Geld abheben: So umgehst Du Zusatzzahlungen

Eine bekannte Kostenfalle ist die sogenannte Dynamic Currency Conversion (DCC). Doch was verbirgt sich dahinter? Am Geldautomaten kannst Du auswählen, ob Deine Auszahlung in Euro oder direkt in der Landeswährung auf Deinem Konto verrechnet wird. Oft wirst Du gefragt, ob Du die Auszahlung mit oder ohne Umrechnung tätigen möchtest. Auf den ersten Blick macht die Auswahl mit Umrechnung Sinn, da das Geld dann bereits umgerechnet in Euro vom Girokonto abgebucht wird. Was Du aber wissen solltest: Ausländische Automatenbetreiber verlangen dafür oft eine hohe Gebühr. Sie schlagen teilweise bis zu zehn Prozent auf den aktuellen Wechselkurs auf. Diese Kosten bleiben dann an Dir hängen. In vielen Fällen wird das Geld auch einfach zu einem schlechten Kurs gewechselt.

Extra-Tipp!

Unsere Empfehlung: Wähle die Option ohne Umrechnung. Das bedeutet, dass nicht der Automatenbetreiber, der eigene Kurse gestalten kann, sondern Deine Bank zu Hause die Umrechnung vornimmt. Sie wird Dir  wesentlich bessere Kurse und geringere Gebühren bieten.

Debit- oder Kreditkarte: Wie komme ich im Ausland schnell an Bargeld?

In Deutschland nutzen Bankkunden meist eine Debitkarte, um Geld abzuheben oder bargeldlos zu bezahlen. Dabei handelt es sich um die allseits bekannte EC-Karte oder Bankkarte bzw. girocard. Im Ausland wird hingegen eher die Kreditkarte genutzt. Warum ist das so? Wir haben die beiden Kartenarten miteinander verglichen.

Geld abheben im Ausland mit der Girokarte

Üblicherweise ist es kein Problem, mit der Debitkarte (girocard, EC- oder Bankkarte) auch im EU-Ausland an Bargeld zu kommen. Wenn Du außerhalb von Europa reist, wird die Sache schon komplizierter. Dann kommt es darauf an, welche Kartenart Du besitzt. In Deutschland findest Du in der Regel diese beiden:

  • Maestro
  • V-Pay

Während Du mit der Debitkarte (girocard, EC- oder Bankkarte) überwiegend nur in Deutschland Geld abheben kannst, sind die beiden anderen auch für das Ausland geeignet. Außerhalb der EU solltest Du eine Maestro-Karte dabei haben. V-Pay funktioniert dort oft nicht. Welche Karte Du besitzt, siehst Du an dem entsprechen Logo auf Deiner Karte.

Viele deutsche Banken besitzen Partnerinstitute in anderen Ländern. Dort kannst Du günstiger Geld abheben als bei anderen Banken. Informiere Dich daher vor Deinem Auslandsaufenthalt darüber, welche Partner Deine Hausbank hat und suche gezielt einen entsprechenden Geldautomaten auf. Ganz vor Gebühren geschützt bist Du beim Geldabheben im Ausland trotzdem nicht. Lediglich die Höhe der Kosten fällt dann geringer aus.

Geld abheben im Ausland mit der Kreditkarte

In der Regel nutzen Urlauber und Reisende im Ausland eher eine Kreditkarte. Auch hier musst Du aber mit zusätzlichen Gebühren beim Geldabheben rechnen. In der Regel sind diese abhängig von der abgehobenen Summe. Sie betragen meist zwischen einem und vier Prozent.

Wenn Du hohe Kosten beim Geldabheben im Ausland vermeiden möchtest, solltest Du verschiedene Kreditkarten vergleichen. Die einzelnen Institute bieten Dir nämlich Kreditkarten mit unterschiedlichen Konditionen. Modelle, die für den Einsatz im Ausland besonders geeignet sind, werden auch als Reisekreditkarten bezeichnet. Sie bieten Dir zum Beispiel die Möglichkeit, weltweit kostenlos Geld abzuheben oder bargeldlos zu bezahlen.

Vergleich: Debitkarte vs. Kreditkarte

Für das Bezahlen und Geldabheben im Ausland eignet sich eine Kreditkarte in der Regel besser. Das gilt zumindest im Nicht-EU-Ausland. Denn Kreditkarten werden üblicherweise weltweit akzeptiert. Das ist vor allem bei Karten bekannter Anbieter wie Visa oder Mastercard der Fall.

Innerhalb der Eurozone kannst Du zwar auch mit Deiner Debitkarte (girocard, EC-Karte oder Bankkarte) problemlos Geld abheben und in Geschäften Waren oder Dienstleistungen bargeldlos bezahlen. Du musst aber mit höheren Gebühren rechnen. Informiere Dich daher vor Deiner Reise, ob Deine Bank Partnerinstitute im Ausland besitzt.

Darauf solltest Du achten, wenn Du eine neue Bank suchst

Du bereitest Dich auf einen langen Auslandsaufenthalt vor, zum Beispiel im Rahmen eines Auslandssemesters? Dann kann es sinnvoll sein, Deine Bank zu wechseln. So kannst Du beim bargeldlosen Bezahlen und beim Geldabheben im Ausland Gebühren sparen. Folgende Faktoren solltest Du vor einem Wechsel prüfen:

  • Bietet Dir Deine Bank die Möglichkeit, kostenlos im Ausland Geld abzuheben?
  • Kannst Du mit Debitkarte (girocard, EC-Karte oder Bankkarte) oder Kreditkarte kostenfrei bargeldlos bezahlen?
  • Besitzt Deine Hausbank Partner in Deinem Zielland, bei denen Du gebührenfrei Bargeld am Geldautomaten abheben kannst?

Extra-Tipp!

Bist Du der Meinung, dass Dein Girokonto nicht das richtige für einen Auslandsaufenthalt ist? Dann kann ein Bankwechsel eine gute Lösung sein. Einige Kreditinstitute bieten ihren Kunden Kreditkarten, mit denen sie im Ausland kostenlos Geld abheben können.

Zahlungsarten: So kannst Du im Ausland bezahlen

Du möchtest ohne Cash im Ausland bezahlen? Neben dem Bezahlen mit Debitkarte (girocard, EC-Karte oder Bankkarte) oder Kreditkarte hast Du folgende Möglichkeiten:

 

  • PayPal: Mit dem Online-Bezahldienst kannst Du auch im Ausland bequem Einkäufe tätigen, Deine Miete zahlen etc. Du kannst Dein Guthaben sogar in verschiedenen Währungen führen lassen.
  • Online-Banking: Auch im Ausland kannst Du die Online-Banking-Funktionen Deiner Bank nutzen.
  • Reiseschecks: Obwohl sie etwas veraltet sind, stellen Reiseschecks immer noch eine zuverlässige Alternative dar, um im Ausland an Bargeld zu kommen. Du kannst die Schecks einfach bei Deiner Bank oder direkt bei der Reisebank beantragen.

Checkliste: Geld abheben & Bezahlen im Ausland

Zum Abschluss möchten wir Dir noch einige Tipps geben, die Du bei Deinem Auslandsaufenthalt berücksichtigen solltest:

  1. Bevor Du über einen längeren Zeitraum verreist, solltest Du Deine Bank informieren. Sonst wird Deine Karte eventuell aufgrund von ungewöhnlichen Transaktionen gesperrt.
  2. Wenn Du im Ausland Geld abhebst, solltest Du stets wachsam sein. Immer wieder werden Touristen beim Geldabheben ausgespäht. Achte daher immer darauf, dass Dritte nicht zuschauen können, wenn du deine PIN eingibst.
  3. Es kommt immer wieder vor, dass Geldautomaten manipuliert werden. Ein Kartenlesegerät wird direkt über dem eigentlichen Kartenschlitz angebracht. Die Betrüger können dann Deine Karteninformationen einsehen. Wähle einen videoüberwachten Automaten, um dieses Risiko zu umgehen.
  4. Bargeld und Geldkarten solltest Du immer am Körper und niemals in Deinem Rucksack tragen. Am sichersten sind Brust- oder Bauchgurte.
  5. Wenn Du Deine Debitkarte (girocard, EC-Karte oder Bankkarte) oder Kreditkarte verlierst, solltest Du diese umgehend sperren lassen. Ansonsten können Fremde damit bargeldlos bezahlen.
  6. Für den Verlustfall ist es sinnvoll, sich vorsichtshalber eine zweite Kreditkarte als Ersatz zu besorgen. Einige Banken bieten Ihren Kunden sogar den Service an, dass sie selbst im Ausland eine neue Karte bekommen.

Mit der richtigen Karte und etwas Vorbereitung kannst Du Deinen Urlaub sicher genießen und musst Dir keine Gedanken machen, wie Du möglichst gebührenfrei an Bargeld kommst. Wir wünschen Dir eine angenehme Reise.